Nachrichten aus Werne

Werne - 21-jähriger Motorradfahrer bei Verkehrsunfall schwer verletzt

Werne (ots) - Bei einem Verkehrsunfall in Werne ist am Mittwochnachmittag (29.06.2022) ein 21-Jähriger schwer verletzt worden. Der Gelsenkirchener war gegen 16.20 Uhr mit seinem Motorrad auf der Selmer Landstraße in Richtung Werne unterwegs, als ihm ein entgegenkommender 51-jähriger Werner mit seinem Pkw nach ersten Ermittlungen die Vorfahrt nahm und links in eine Einfahrt einbog. Trotz eines Bremsversuchs des 21-Jährigen kollidierten beide Fahrzeuge. Der Motorradfahrer stürzte in der Folge. Nach medizinischer Erstversorgung an der Unfallstelle wurde der 21-Jährige mit einem Rettungswagen in ein umliegendes Krankenhaus gebracht. Sowohl das Motorrad als auch das Auto waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der entstandene Gesamtsachschaden beläuft sich auf rund 8000 Euro. Die Selmer Landstraße war während der Unfallaufnahme durch die Polizei in beide Fahrtrichtungen für etwa anderthalb Stunden gesperrt. Redaktionelle Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Unna Pressestelle Christian Stein Telefon: 02303-921 1152 E-Mail: pressestelle.unna@polizei.nrw.de https://unna.polizei.nrw Außerhalb der Bürodienstzeiten: Kreispolizeibehörde Unna Leitstelle Telefon: 02303-921 3535 Fax: 02303-921 3599 E-Mail: poststelle.unna@polizei.nrw.de Original-Content von: Kreispolizeibehörde Unna, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Feuerwehr Sonnenuhr wieder an einem sonnigen Platz

Werne (ots) - Am Samstagmorgen trafen sich die Mitglieder vom kurzfristig intern anberaumten Arbeitskreis "Sonnenuhr", die unserem Kameraden der Alters- und Ehrenabteilung Helmut Nowak bei der Umsetzung seines "Herzensprojektes" helfen wollten. Der ehemalige Gerätewart der vor rund 20 Jahren in seiner Freizeit eine Sonnenuhr im Feuerwehrdesign entwarf und mit seinen eigenen Händen schmiedete und schweißte, war es ein persönliches Anliegen "seine" Sonnenuhr wieder funktionstüchtig zu sehen. Die als offene Halbkugel gestaltete Sonnenuhr mit den Ornamenten "Retten, Bergen, Löschen, Schützen", wurde vor rund 20 Jahren neben einer damals noch kleinen Trauerbuche vor die Wache am Konrad-Adenauerplatz gesetzt. Das Signet welches sinnbildlich die Aufgaben der Feuerwehr dargestellt, wurde ursprünglich 1973 vom Essener Künstler Bernd Rösel als Auftragsarbeit für den Deutschen Feuerwehrverband unter der Führung des damaligen Präsidenten Albert Bürger geschaffen und entworfen. Mit der Zeit spendete nun der benachbarte Baum wachstumsbedingt immer mehr Schatten durch sein Blätterdach, welches die Funktion der Sonnenuhr immer mehr beeinträchtigte. Da dieser Schatten einer Sonnenuhr die eigentliche Aufgabe und Funktion nimmt und auch ein Rückschnitt des Baumes keine passende Lösung war, wurde sich kurzerhand dazu entschieden die Sonnenuhr an einen neuen sonnigen Platz zu versetzen. "Leichter gesagt als getan"... Dafür wurde der neue 4 qm große Bereich im Beet neben dem Alarmparkplatz vom Bodendecker bzw. Sträuchern befreit und passende Randsteine eingesetzt. Im Beet unter dem Baum wo die Sonnenuhr nun rund 20 Jahre Ihren Dienst versehen hatte, wurde versucht diese per Hand auszugraben bzw. mit einem Trecker aus dem Untergrund zu ziehen. Da jedoch vermutlich damals beim ersten einsetzen ein "wenig" Zement übrig war und das Fundament ein "wenig" überdimensioniert ausgeführt wurde, rührte sich die Uhr trotz vollem Trecker Einsatz keinen Millimeter. Es musste größeres Gerät aufgefahren werden. Die 5 Tonnen Seilwinde des Rüstwagen vom Löschzug 1 konnte das Problem jedoch nachhaltig und ohne größere Anstrengungen lösen. Mit dem Frontlader des Treckers wurde diese nun an seinen neuen Platz transportiert. Kleinere Anpassungen mit einem Stemmmeißel am alten Fundament und ein bzw. zwei Spatenhiebe später konnte die Sonnenuhr nun neu eingesetzt werden. Nachdem die Ausrichtung der Sonnenuhr mit dem Abgleich der Uhr Mittags um 12 Uhr stattgefunden hatte und dass neue Bauwerk bzw. die Erdarbeiten gemeinschaftlich für gut befunden wurde, konnte der Arbeitseinsatz erfolgreich beendet werden. Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr Werne Pressesprecher Tobias Tenk (Brandinspektor) Telefon: 0151 22788827 E-Mail: tobias.tenk@feuerwehr-werne.de http://www.feuerwehr-werne.de Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Werne, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Werne - Verkehrsunfallflucht - Radfahrer fuhr achtjähriges Mädchen an

Werne (ots) - Der Fahrer eines schwarzen Mountainbikes stieß am Dienstag, den 21.06.2022, mit einer achtjährigen Fußgängerin zusammen, die sich bei dem Unfall verletzte. Gegen 15.15 Uhr fuhr der Radfahrer auf der Schottlandstraße, wo er in Höhe Hausnummer 48 mit dem Kind zusammenstieß. Er entschuldigte sich zwar bei dem Mädchen, fuhr dann aber davon, ohne Hilfe anzubieten oder seinen Namen zu nennen. Der Mountainbikefahrer wird wie folgt beschrieben: - etwa 18 -22 Jahre alt - ungefähr 180 bis 185 cm groß - kurze, dunkle Haare - helle Hautfarbe - sprach akzentfreies Deutsch Wer kann Angaben zum Unfall oder dem beteiligten Radfahrer machen? Hinweise bitte an die Polizei in Werne unter der Rufnummer 02389 921 3420. Redaktionelle Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Unna Pressestelle Vera Howanietz Telefon: 02303-921 1154 E-Mail: pressestelle.unna@polizei.nrw.de https://unna.polizei.nrw Außerhalb der Bürodienstzeiten: Kreispolizeibehörde Unna Leitstelle Telefon: 02303-921 3535 Fax: 02303-921 3599 E-Mail: poststelle.unna@polizei.nrw.de Original-Content von: Kreispolizeibehörde Unna, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Werne - Polizei löst mit Großaufgebot Abifeier nach Massenschlägerei auf

Werne (ots) - Eine Abifeier im Kolpingsaal in Werne hat am Samstag (18.06.2022) für einen Großeinsatz der Polizei gesorgt. Wegen einer Massenschlägerei mit 20 bis 30 Personen hatte ein Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes gegen 1.15 Uhr den Notruf gewählt. Die Polizei rückte daraufhin mit mehreren Einsatzkräften am Veranstaltungsort an. Ein Großteil der Personen hatte sich bereits entfernt. Die Beteiligten, die angetroffen wurden, zeigten sich unkooperativ und wollten sich nicht zum Tathergang äußern. Der Grund für die körperliche Auseinandersetzung ist daher noch unklar. Die eingesetzten Polizeibeamten beendeten die Veranstaltung und erteilten mehrere Platzverweise. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Redaktionelle Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Unna Pressestelle Christian Stein Telefon: 02303-921 1152 E-Mail: pressestelle.unna@polizei.nrw.de https://unna.polizei.nrw Außerhalb der Bürodienstzeiten: Kreispolizeibehörde Unna Leitstelle Telefon: 02303-921 3535 Fax: 02303-921 3599 E-Mail: poststelle.unna@polizei.nrw.de Original-Content von: Kreispolizeibehörde Unna, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Feueralarm an der Wiehagenschule

Werne (ots) - Als die Einsatzkräfte um 09:15 Uhr mit Blaulicht und Martinshorn an der Wiehagenschule an der Stockumer Straße eintrafen, hatten die Lehrkräfte und die Schülerinnen und Schüler das Gebäude bereits verlassen. Zum Glück handelte es sich nur um eine geplante Räumungsübung bei der die Schüler und Schülerinnen das Verhalten im Brandfall proben und sich wie vorher im Unterricht vermittelt, geordnet in Zweierreihen an den speziellen Sammelplätzen auf dem Gelände einfinden sollten. Bereits am Montag fanden, (wie bereits berichtet) für die 3. Klassen die Brandschutzfrüherziehung in der Wiehagenschule statt. Die ehrenamtlichen Kräfte schulten diverse Themen rund um das Thema Feuer, das Absetzen eines Notrufes und unter anderem auch wie eine Klasse schnell und ohne Hektik aus dem Gebäude kommt. Unser Leiter der Wehr und ersteintreffende Einsatzleiter Thomas Temmann erkundigte sich direkt nach seiner Ankunft bei Schulleiterin Nicola Buschkotte, ob alle Personen vollzählig das Gebäude verlassen hatten? Diese konnte Sie bis auf eine Kollegin, die sich im 2. Obergeschoss am Fenster befand, klar bejahen. So wurde die Drehleiter, die an der Wache am Konrad-Adenauer-Platz 1b stationiert ist zur "Menschenrettung" eingesetzt. Eine Kameradin steuerte den Rettungskorb direkt an das Fenster im 2. Obergeschoss und "rettete" somit unter lautem Jubeln der Grundschüler die Sekretariat Leiterin Frau Welzel. Nachdem Frau Welzel wohlbehalten auf dem Boden angekommen war und die Schulleitung höchst persönlich eine Funktionsprüfung eines Strahlrohres durchgeführt hatte, konnte die Übung erfolgreich beendet werden. Im Anschluss der Übung war noch genug Zeit der Frühstückspause übrig, damit sich die Schüler noch die Ausrüstung der Feuerwehr sowie die Drehleiter oder das Hilfeleistungslöschfahrzeug anschauen konnten. Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr Werne Pressesprecher Tobias Tenk (Brandinspektor) Telefon: 0151 22788827 E-Mail: tobias.tenk@feuerwehr-werne.de http://www.feuerwehr-werne.de Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Werne, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Brandschutzfrüherziehung in der Werner Wiehagenschule mit der Freiwilligen Feuerwehr Werne

Werne (ots) - Fünf Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Werne führten am Montag die Brandschutzfrüherziehung mit den Schulkindern der 3. Klassen in der Katholische Wiehagengrundschule in Werne durch. Am Montagmorgen den 13.06.22 waren die Kameraden in der Wiehagenschule zu Gast um in kindgerechter Art den Grundschülern die wichtigsten Verhaltensregeln im Falle eines Brandes und Grundzüge der Feuerwehrarbeit zu erklären. Den Kindern wurde am sogenannten Verbrennungsdreieck erläutert wie Feuer entsteht und wie man sich bei einem Brand richtig verhält. Die Brandschützer erklärten wie sich der Rauch im Gebäude ausbreitet und wie man sich und andere Retten kann. Die Grundschüler gestalteten die Unterweisung durch viele Fragen und Erlebnisberichte mit. Grundsätzlich wurde auch auf die internationale Notrufnummer 112 eingegangen. Die "5W´s - "Wer-Was-Wo-Wie viele-Warten", die bei einem Notruf zu beantworten sind, wurden spielerisch erarbeitet und auch das Absetzen eines Notrufes wurde geübt! Sie übten an miteinander verschalteten Telefonen wie man einen korrekten Notruf absetzt. Die Kinder mussten dafür möglichst genaue Informationen über den Standort liefern und der "Rettungsleitstelle" melden was passiert ist. Hier kamen wieder die "5W´s" zum Vorschein. Die komplette Einsatzkleidung inklusive Atemschutzflasche und Atemschutzgerät der Kameradin Lena wurde ebenfalls im Detail betrachtet und Fragen der Kinder beantwortet, was sich in der gelben Flasche auf Ihrem Rücken befindet. Es ist wichtig, dass die Kinder die Angst vor den "verkleideten" Feuerwehrleuten mit Masken und zischenden Atemgeräuschen verlieren, damit sie bei einer Rettung nicht aus Angst vor den Rettern fliehen. Anschließend wurden zur Übung die Fenster im Klassenzimmer geschlossen und sich in einer Zweierreihen aufgestellt, um das Klassenzimmer in Richtung Sammelpunkt vor dem Gebäude zu verlassen. Am Sammelpunkt angekommen wurde erneut durch die Lehrkraft gezählt, ob auch kein Schüler oder Schülerin auf dem Weg verloren gegangen ist. Durch die Kameraden der Feuerwehr wurde das Löschfahrzeug auf dem Schulhof im Detail erklärt und die Schüler nutzten so gleich Ihre Chance sich bei den Feuerwehrleuten direkt Hilfe zu holen, als ein Ball für sie unerreichbar auf einem Abdach liegen geblieben war. Hoher Zeitaufwand gut investiert! Für jeden der Termine an den Werner Grundschulen werden Einsatzkräfte als Personal für Unterricht, die Atemschutzdemonstration und das Auf- und Abbauen der Telefone bzw. des Rauchzeltes benötigt. Viele Kameraden setzen dafür Ihren Urlaub oder aufgebaute Überstunden ein und wissen, dass Ihre Zeit gut investiert ist. Den Mitgliedern der Freiwilligen Feuerwehr Werne und den Lehrern und Lehrerinnen hat diese gemeinsame Veranstaltung wieder einmal gezeigt wie wichtig Brandschutzerziehung ist. Weitere Hintergrund-Informationen: Grundsätzlich ist die Brandschutzfrüherziehung nur eines der jährlichen Angebote für Grundschüler/innen in den Grundschulen der Stadt Werne. Daneben werden noch sehr viele weitere Angebote durch die Feuerwehr Werne durchgeführt z.B. werden die Kinder im Kindergarten eingeladen, um an der Feuerwache die Arbeit der Feuerwehr kennenzulernen. Unser Kamerad Tim Haselhoff investiert hier unzählige Stunden im Jahr, um den Kindergartenkindern die Feuerwache am Konrad-Adenauer-Platz zu zeigen. Weitere Informationen zur Brandschutzfrüherziehung sowie Interessantes zur Freiwilligen Feuerwehr Werne finden Sie auch im Internet unter www.feuerwehr-werne.de/infos/brandschutzfrueherziehung/ Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr Werne Pressesprecher Tobias Tenk (Brandinspektor) Telefon: 0151 22788827 E-Mail: tobias.tenk@feuerwehr-werne.de http://www.feuerwehr-werne.de Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Werne, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
FEUER_2 - LZ1 - PKW über Mittelinsel, Person noch im Auto, Qualmt aus dem Motorraum

Werne (ots) - Am heutigen Samstagmorgen wurde um 10:02 Uhr eine Gruppe vom Löschzug 1 Stadtmitte der Freiwilligen Feuerwehr Werne zu einem Alleinunfall auf den Hansaring in Werne gerufen. Die Einsatzmeldung auf dem digitalen Meldeempfänger lautete "FEUER_1 - PKW über Mittelinsel, Person noch im Auto". Bereits auf der Anfahrt wurde durch die Rettungsleitstelle in Unna das Einsatzstichwort auf "FEUER_2" erhöht, da Qualm aus dem Motorraum dringen sollte. Der Rettungsdienst und Notarzt aus Werne versorgten beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte der Feuerwehr bereits den Fahrer und Beifahrer des verunfallten PKW. Die Erkundung ergab, das ein weißer Toyota aufgrund eines internistischen Notfalls vom Fahrer von der Fahrbahn abgekommen war und auf der baulichen Fahrbahnabtrennung mit einer ca. 7m hohen Laterne aus Beton kollidiert war. Der PKW wurde bei der Kollision stark beschädigt. Zwei Personen wurden verletzt. Die Laterne war glücklicherweise direkt auf den mittigen Bereich gefallen und nicht in den Gegenverkehr. Ebenfalls brannte der PKW glücklicherweise nicht wie gemeldet. Die Freiwillige Feuerwehr Werne sicherte mit der Polizei die Einsatzstelle gegen den fließenden Verkehr ab. Ebenfalls wurde der Rettungsdienst unterstützt. Der Brandschutz wurde mit einem Trupp unter Atemschutz mit dem Schnellangriff vom HLF (Hilfeleistungslöschfahrzeug)sowie durch einen Feuerlöscher zweifach sichergestellt. Die ausgetretenen Betriebsmittel des verunfallten PKW wurde mit Bindemittel abgestreut und anschließend von den Einsatzkräften wieder aufgenommen. Zwei Patienten wurden durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus transportiert. Sicherheitshalber wurde noch die Batterie des verunfallten hybridangetriebenen PKW abgeklemmt. Die Rettungskarten dafür, wurde von der Besatzung des Einsatzleitwagen über den Fahrzeughersteller besorgt. Der Energieversorger schaltete die zerstörte Laterne spannungsfrei, so das diese mit einem Trennschleifer für den Abtransport zerkleinert werden konnte. Der Werner Bauhof lud die Laterne mit einem Kran auf eine LKW. Einsatzende für die 14 freiwilligen Kräfte war um 12:00Uhr. Noch während der Aufräumarbeiten wurde ein weiterer medizinischer Notfall in der nahe gelegenen Alte Münsterstraße gemeldet. Da kein Notarzt verfügbar war, wurde dieser durch den Rettungshubschrauber Christoph 8 aus Lünen eingeflogen. Dafür sperrten die Einsatzkräfte die Kreuzung B233 Hansaring / Alte Münsterstraße ab, damit der Rettungshubschrauber sicher landen konnte. Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr Werne Pressesprecher Tobias Tenk (Brandinspektor) Telefon: 0151 22788827 E-Mail: tobias.tenk@feuerwehr-werne.de http://www.feuerwehr-werne.de Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Werne, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Werne - Wohnungseinbruch - Wer hat verdächtiges bemerkt?

Werne (ots) - Zu einem Wohnungseinbruch kam es im Tatzeitraum 07.06.22 bis 10.06.22 in Werne, Ovelgönne. Bislang unbekannte Täter verschafften sich auf bisher nicht bekannte Weise Zutritt zu dem Wohnhaus. Genaue Angaben zum erlangten Gut konnten bislang nicht gemacht werden. Wer hat Verdächtiges bemerkt? Hinweise bitte an die Polizei in Unna unter 02303 921 3120 oder 921 0. Redaktionelle Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Unna Pressestelle Bernd Pentrop Telefon: 02303-921 1150 E-Mail: pressestelle.unna@polizei.nrw.de https://unna.polizei.nrw Außerhalb der Bürodienstzeiten: Kreispolizeibehörde Unna Leitstelle Telefon: 02303-921 3535 Fax: 02303-921 3599 E-Mail: poststelle.unna@polizei.nrw.de Original-Content von: Kreispolizeibehörde Unna, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
1 2